Hyundai i30N Performance Stage 3 für die Rennstrecke - Einmal alles bitte!

Hallo zusammen,


ich kann euch heute endlich meinen Stage 3 Umbau vorstellen. In diesem Beitrag reden wir über was genau verbaut wurde und aus welchen Gründen. Am Ende gebe ich euch noch ein kurzes erstes Feedback zu dem Umbau, den einzelnen Teilen und auch die Kombination dieser. Viel Spaß beim Lesen!


Was wurde verbaut?


Dieser Stage 3 Umbau war keine gewöhnliche Leistungssteigerung. Mein Ziel war es, den i30N deutlich Rennstreckentauglicher zu machen, da ich in Zukunft vorhabe mehr Trackdays zu fahren. Daher habe ich bei Dynamic Automotive angerufen und einmal das Komplettpaket bestellt. Leistung, Fahrwerk & Bremsen, alles, was das Herz begehrt und die Performance des Fahrzeugs beeinflusst. Im Folgenden habe ich euch die verschiedenen Komponenten mal aufgelistet:

  • Tarox 8 Kolben Festsattelbremsanlage

  • KW Clubsport Fahrwerk

  • Abgasanlage von FriedrichMotorsport

  • Stage 3+ Turbolader von TurboTotal

  • Softwareanpassung von Dynamic Automotive

Bei so vielen Teilen auf einmal muss der Panoramamodus am Handy herhalten :-)


Der Einbau


Bei solch einem „Großprojekt“ ist der Einbau natürlich nicht ganz so einfach. Und da ich zwar gerne schraube, aber das hier deutlich über meine Fähigkeiten hinaus geht, musste ich mir eine geeignete Fachwerkstatt suchen. Dynamic Automotive hat mich also auch hier wieder tatkräftig unterstützt und den Einbau professionell durchgeführt. Ein paar meiner Highlights aus dem Einbau waren unter anderem die montierten Bremsen mit dem Fahrwerk. Ohne Felgen war der Anblick einfach nur GEIL! Aber bevor ich euch nur mit Worten langweile, seht selbst:

Ein persönliches Highlight für mich war die Abgasanlage bzw. der OPF. Da ich legal unterwegs sein wollte, war es keine Option, den OPF zu entfernen. Da der OPF jedoch nur 76 mm Ein- und Ausgangsöffnungen besitzt, wäre das natürlich schade bei 90mm Downpipe und Abgasanlage. Hier kam nun das Know-how von Dynamic Automotive dazu, welche mir den OPF auf entsprechend 90mm erweiterten. Natürlich professionell mit eigener Schweißlehre, damit am Ende alle Montagepunkte wieder perfekt zueinander passen. So ist es möglich, den OPF optimal anzuströmen und ihn weiter zu optimieren, ohne ihn ausbauen zu müssen.


Stage 3 Konzept und Leistungsdaten


Leistung: Für mich war bei der Stage 3 nicht die Leistung maßgeblich. Natürlich wollte ich gerne so viel Leistung wie möglich, jedoch nichts vom Ansprechverhalten des Motors opfern oder einen enormen Drehmomentberg am unteren Ende des Drehzahlbandes haben. „Warum das denn?“, fragt sich nun sicher der/die ein oder andere. Die Antwort darin liegt im Konzept des Fahrzeugs, mit den verbauten Bremsen und dem Clubsportfahrwerk war der i30N extra für die Rennstrecke ausgelegt. Daher waren mir persönlich auch 100-200 km/h Zeiten nicht wichtig. Ich wollte ein schnelles Auto auf der Rennstrecke, das vor allem gut fahrbar bleibt. Da bringt Drehmoment untenrum ohnehin keinen Gewinn. Zusätzlich dazu muss das Ganze nicht nur eine Runde überleben, sondern sollte am besten einen ganzen Tag Nordschleife mit 10+ Runden ohne Probleme aushalten können. Das haben wir am Ende auch erreicht mit einer Leistung von 370 PS und 455 NM. Diese Leistung erzielen wir mit „nur“ 1.25bar Ladedruck. Daher wollen wir den aktuellen Stand noch etwas optimieren und Leistung und Drehmoment noch etwas anheben auf Zielgrößen von 380 PS und 480 NM. Auch die Spritversorgung ist dafür noch ausreichend und es muss keine Hochdruckpumpe verbaut werden. Damit spart man sich gleich mal 1000€ verglichen mit vielen anderen Stage 3 umbauten die mit Pumpen und oft auch ohne OPF fahren.


Der erste kleine Test


Nun die Frage aller Fragen: „Wie fährt er sich nach dem Umbau?“

Ganz einfach, ziemlich geil!!!


Um nicht alles durcheinander zu würfeln schreibe ich zu jedem Teil ein paar Worte und am Ende noch etwas zum Gesamtkonzept. Natürlich folgt von allen Teilen noch ein ausführlicher Test, den konnte ich leider bisher aufgrund des Wetters nicht machen bzw. müsste ich dazu erstmal wieder auf eine Rennstrecke. Daher erwartet euch in Zukunft ein Update, um immer auf dem Laufenden zu bleiben folgt mir am besten bei Instagram @i30Ntipps.


Tarox 8 Kolben Bremsanlage

Für mich war die Tarox Anlage schon immer ein Traum, da mir die Bremsanlage vom N optisch nicht so sehr gefällt bzw. ich diese schon sehr früh schwarz lackiert hatte, was sich in meine persönliche Pfutschreihe auf Platz 1 katapultiert hat. Mein ehrlich gemeinter Rat, egal wie sehr Picasso und Tuner aus euch spricht, lasst es professionell lackieren.

Optik: Die Tarox sind unfassbar sexy, mit den F2000 Bremsscheiben, welche übrigens auch auf Serienbremsen montiert werden können, erzeugt man ein sehr sportliches Aussehen. Zusammen mit einem schönen Satz Felgen ist der Anblick ein Traum.

Nutzen: Aber natürlich kauft man eine solche Bremse nicht (nur) wegen der Optik. Sie soll natürlich auch besser funktionieren als die Serienbremse. Und das tut sie auch jedoch ist der wirkliche Nutzen bisher nur auf der Autobahn aufgefallen. Dort beißt sie deutlich aggressiver zu und auch nach 2-3 härteren Bremsmanövern hintereinander fühlt sich das Pedal immer noch gleich an. Dieser Effekt sollte sich auf der Rennstrecke noch mal verstärken und ich hoffe auf eine enorm gute Langlebigkeit im Rennstreckeneinsatz. Dazu kann ich jedoch aktuell kein genaueres Feedback geben. Im Stadtverkehr fährt sich die Bremse wie die Serienbremse und man hat auch kein unangenehmes Quietschen trotz Rennbelägen.


Fazit: Die Bremse ist geeignet für all diejenigen, die die Optik geil finden und deswegen das Geld investieren würden. Oder alle, die ihren N auf der Rennstrecke regelmäßig nutzen wollen. Für die meisten meiner Leser und Leserinnen ist die Anlage jedoch wahrscheinlich kein sinnvoller Kauf, da die Serienbremse nicht unbedingt schlecht ist, sondern nur mit der Zeit überhitzt.


KW Clubsport Fahrwerk

Auf das Fahrwerk war und bin ich sehr gespannt. Leider gilt auch hier dasselbe wie für die Bremsen, der große Performancegewinn kommt erst auf der Rennstrecke zum Vorschein oder auf schönen Landstraßen. Leider hatte ich noch keine Möglichkeit, das Fahrwerk auszureizen, aber meine ersten Eindrücke beschreibe ich euch trotzdem einmal! Gefühl: Zuerst fällt auf, dass das KW Clubsport sehr sportlich ausgelegt ist, von der Härte kann man es zwischen den beiden härtesten Serienhärten ansiedeln. Der große Unterschied ist jedoch, dass das KW trotzdem entspannt fährt und man nicht das Gefühl hat, über Bodenwellen und Unebenheiten zu „hüpfen“. Beim KW fühlt es sich eher nach einem kurzen „Schlag“ an, der souverän weggedämpft wird und man spürt förmlich, wie die Räder den Kontakt zu Straße behalten. Außerdem kommt der negative Sturz auf der Vorderachse in engen Kurven und beim Einlenken dem N sehr entgegen. Das Untersteuern nimmt merklich ab und er reagiert viel zackiger und direkter auf Lenkbefehle. Wenn man diesen Unterschied mit Winterreifen schon enorm merkt, bin ich gespannt, was die Sommerreifen noch mal ausmachen.

Komfort: Hier war für mich immer schwer eine Aussage dazu zu treffen, da ich einerseits den Komfort sehr gut fand aufgrund der feinfühligen Dämpfung aber auf der Andererseits auf Schienenstraßen einer Stadtbahn der Komfort sehr schlecht war. Ich denke das ist in erster Linie auf die Domlager zurück zu führen das diese kurzen Querverstrebungen einfach direkter auf die Karosserie geleitet werden. Zwei Freunde die schon vor dem Umbau öfter mitgefahren sind waren sehr überrascht vom guten Komfort trotz einem so sportlich ausgelegten Fahrwerk.


Nichtsdestotrotz muss auch hier ein ausführlicher Tracktest her, da die wenigsten ein Clubsport für die Straße kaufen. Dafür gibts ja schließlich das V3!

Für alle, die ein KW Fahrwerk aber einfach nur sexy finden wie ich gibts jetzt noch mal ein paar Bilder zum Genießen ;-)


Abgasanlage von Friedrich Motorsport

Da ich bereits die FMS Downpipe verbaut habe, habe ich mich gleich noch für die Abgasanlage von FMS entschieden. Mir hat der Klang schon immer gefallen, da mir eher auf tiefe Töne gefallen. Die Abgasanlage ist 3.5 Zoll groß, wobei die Engstellen „nur“ 3 Zoll haben. Leistung: Hier kann ich leider keine Aussage treffen, da so viele Teile geändert wurden.

Sound: Der Klang auf der anderen Seite kann sich sehen und hören lassen. Dazu werde ich auch einen Beitrag mit Soundvergleich und Soundvideo bringen. Der Wagen ist nicht so viel lauter geworden, aber das Klangbild hat sich verändert, was mir sehr gefällt.

Probleme?: Das einzige Manko war die Passgenauigkeit beim Einbau, hier passte die Aufnahme für den Stellmotor leider nicht ganz. Der Fehler wurde jedoch auch sehr schnell verbessert und der Kundenservice war sehr zuvorkommend und schnell.


Fazit: Die Abgasanlage ist eine klare Empfehlung für alle, die einen tiefen satten Klang wollen, der nicht unangenehm ist. Für mich war es die beste Wahl, da ich sehr auf tiefe Motorengeräusche à la C63 AMG stehe und weniger auf einen Ferrari V8 Klang, den ich eher als "kreischend" beschreiben würde #nofront.

Nichtsdestotrotz würde ich, wenn ich die Wahl zwischen Abgasanlage oder Downpipe hätte, immer die Downpipe nehmen, da man dadurch Leistung gewinnt und ebenfalls den Klang verbessern kann. Einen ausführlichen Bericht zur Downpipe findet ihr HIER.


Hier der Link zur Abgasanlage:

https://shop.friedrich-motorsport.de/hyundai/i30-pde-5-tuerer-092018/n-performance-2.0l-turbo-202kw-mit-ottopartikelfilter/6475/90mm-duplex-anlage-hyundai-i30-pde




Turbolader Stage 3 von TurboTotal


Mit dem Turbolader steht und fällt die Stage 3 beim i30N. Ich habe mich für TurboTotal entschieden, da der Turbolader, wie ich finde, hier ein gutes Preis/Leistungsverhältnis aufweist. Nach dem Einbau und den ersten Prüfstandsläufen stand jedenfalls schon mal fest, dass der Turbolader ein gutes Ansprechverhalten aufweist und auch obenrum noch Leistungsreserven bietet.

Leistung: Mit der Stage 3 konnte dann sehr effizient Leistung generiert werden. Mit „nur“ 1.3 bar erreichten wir 370 PS und der Lader war noch lange nicht am Limit. Ebenso die Abgasseite hatte noch genug Reserven, sodass in Zukunft auch noch mehr Leistung herausgeholt werden kann. Der Lader ist mit 400+ PS angegeben und das würde ich ihm auch zutrauen, vorausgesetzt alle anderen Komponenten können mithalten.

Fazit: Mit einem Preis von knapp über 1900€ ist er günstiger als andere vergleichbare Turbolader, die es für den i30N gibt. Im speziellen das seriennahe Ansprechverhalten macht ihn für mich besonders attraktiv, da der i30N von seinem guten Ansprechverhalten lebt und man mit einem Turbolader hier schnell etwas verschlimmbessert. Daher ist der Lader eine klare Empfehlung von mir.


Hier der Link zum Lader: https://www.turbo-total.com/stage-3-400-ps-upgrade-turbolader-hyundai-i30-n-28231-2gtb1

Ein reiner Bildvergleich zeigt schon das deutlich größere Verdichterrad. Zusammen mit dem etwas größeren Abgasrad erreicht man ein optimales Verhältnis von Leistungsausbeute und Ansprechverhalten. In der folgenden Slideshow ist der Unterschied super zu sehen! Entschuldigt die etwas schlechtere Qualität, aber beim Einbau bzw. Ausbau des Laders war meine Kamera leider nicht dabei.

Die Abgasturbine ist ebenfalls vergrößert, jedoch immer noch klein genug für ein seriennahes Ansprechverhalten

Stage 3 Software von Dynamic Automotive

Nachdem ich schon im Sommer eine Stage 2 bekommen habe, die gut funktioniert hat, war für mich sofort klar, dass ich auch für die Stage 3 zu Dynamic Automotive gehe, um dort meinen Umbau durchführen und auch die Software programmieren zu lassen. Zusammen mit Ole von Dynamic Automotive wurde das Projekt und meine Wünsche und Anforderungen besprochen.

Nutzen: So war schnell klar, dass die Stage 3 nicht auf maximale Leistung abzielen sollte, sondern vielmehr auf eine optimale Fahrbarkeit und den Einsatz auf der Rennstrecke bzw. Nordschleife. Nach dem Einbau aller Teile konnten wir also mit der Software für die Stage 3 starten.

Leistung: Bei der Abstimmung auf dem Prüfstand erreichten wir im ersten Lauf über 350 PS und knapp über 500 NM, da das Drehmoment jedoch zu aggressiv untenrum war und auch die Kupplung hier nicht lange standhält, wurde das Drehmoment beschnitten und sich weiter auf die Leistung konzentriert. Am Ende standen 370 PS und 455 NM bei 1.3bar Ladedruck, womit ich sehr zufrieden war.

Fazit: Bei der ersten Probefahrt war ich dann direkt begeistert von der Leistung, gerade die „Leichtigkeit“ mit der der N nun beschleunigt, ist faszinierend. Wobei es sich eigentlich nicht schneller anfühlt aufgrund des im vgl. zur Stage 2 nicht angehobenen Drehmoment. Gerade obenrum auf der Autobahn merkt man die Mehrleistung aber deutlich.

Ein paar Anpassungen wird es allerdings noch geben, da der Turbolader noch lange nicht am Ende ist und auch die Spritversorgung keine Probleme macht. Ungefähr 380 PS und 480 NM würde ich mir wünschen, aber bei Dynamic Automotive bin ich da in guten Händen. Ob es am Ende klappt, erfahrt ihr dann in meinem ausführlichen i30N Beitrag, indem ich meine Erfahrungen mit der Stage 3 und allen anderen Umbauten auf der Rennstrecke mit euch teilen werde.


Das Fazit – Wie harmonieren alle Teile zusammen?


Das Fazit fällt mir leider noch etwas schwer, da ich wie schon beschrieben noch nicht richtig mit dem N fahren konnte. Jedoch sind meine ersten Erfahrungen auf der Straße schon mal vielversprechend und ich freue mich unfassbar, bald wieder auf der Nordschleife unterwegs sein zu können. Im zweiten Gang fehlt mit den Winterreifen leider die Traktion. Im 3. Gang geht es aber schon gut vorwärts und das Fahrwerk macht sein Übriges für eine menge Spaß auf der Landstraße. Auf der Autobahn merkt man die Mehrleistung natürlich ebenfalls, jedoch macht mir persönlich das Fahren auf der Autobahn einfach weniger Spaß. In den nächsten Wochen stehen noch ein paar kleinere Veränderungen an wie ein Ölkühler sowie anderes Öl, um im Sommer auch mit optimalen Öltemperaturen auf der Nordschleife unterwegs zu sein. Ansonsten warten auch noch ein paar kleine Überraschungen! Mehr dazu dann wie immer hier auf meinem Blog oder auf Instagram @i30Ntipps. Falls ihr Fragen zu meinem Umbau oder zu den Produkten habt, schreibt mir gerne eine E-mail an i30ntipps@gmail.com oder per Instagram, dort beantworte ich eure Fragen immer gerne! Bis bald!

RoN



2,173 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Facebook
  • Instagram
Website abonnieren!