Carbon Domstrebe für den i30N - Perfekt für die Rennstrecke?

Hallo zusammen! Ich hoffe, ihr übersteht diese schwere Zeit gesund und problemlos. Heute versuche ich euch mit einem neuen Blogbeitrag ein bisschen abzulenken und auf andere Gedanken zu bringen. In diesem Blogbeitrag teste ich die original Hyundai Domstrebe aus dem Zubehör. Mit dieser könnt ihr die Steifigkeit des Fahrzeugs steigern, ohne die Garantie zu verlieren. Alle, die einen sportlichen Fahrstil haben oder öfter auf der Rennstrecke unterwegs sind, sollten jetzt unbedingt dranbleiben.


Funktion einer Domstrebe


Die Domstrebe ist, wie der Name schon sagt, eine Strebe zwischen den Domen. Also eine Strebe, welche einen Aufhängungspunkt des Fahrwerks mit dem anderen verbindet und dadurch die Steifigkeit erhöht. Die meisten von uns haben eine solche Domstrebe in der Konfiguration auswählen können, jedoch nur für die hinteren Dome. Diese hintere Domstrebe befindet sich im Kofferraum und erhöht die Steifheit, laut Hyundai, um 6 %. Vorne befindet sich jedoch leider keine Domstrebe, obwohl sie hier nochmals wichtiger wäre, da vorne deutlich mehr Kräfte auf das Fahrwerk einwirken und die erhöhte Steifheit direkt im Einlenkverhalten gespürt werden kann. Die meisten BMW M-Modelle kommen mit einer Domstrebe und das nicht grundlos ;-)


Die N-Carbon-Domstrebe


Ich habe die originale Hyundai-N-Domstrebe bei mir verbaut, da diese mit Carbon verkleidet ist und ein echter Hingucker unter der Motorhaube ist. Die Domstrebe selbst ist sehr hochwertig und auch das Carbon ist perfekt verarbeitet ohne Faserfehler oder Ähnlichem. Daumen hoch für die Qualität schon mal!

Die Domstrebe kostet 379€ und kann direkt beim Hyundaizubehör online bestellt werden, sowohl für den Hatchback als auch den Fastback.

Einen Link zur Domstrebe findet ihr hier: https://hyundaizubehoer.de/de/i30-n/950-domstreben-i30-n.html?ref=H3HWM2A9&chn=7*

Eine Montageanleitung ist dabei, kann jedoch auch unter den Anhängen auf der Webseite heruntergeladen werden, genauso wie die Schablonen, welche ihr zur Montage benötigt. Dazu jedoch in der Einbauanleitung mehr.


* Bei den Produktlinks handelt es sich um Affiliate-Links. Die Links dienen der Orientierung und dem schnelleren finden der Produkte. Des Weiteren wird beim Verkauf des Produkts eine Provision an mich ausgezahlt, für euch entstehen dadurch keine Mehrkosten.


Einbauanleitung


Die Montage der Domstrebe könnt ihr selbst machen, oder bei Bedarf von eurem Hyundai Händler oder der Werkstatt erledigen lassen. Solltet ihr jedoch mit handfertigen Fähigkeiten beschenkt worden sein, könnt ihr die Montage auch selbst schaffen. Die meiste Geduld müsst ihr beim Ausschneiden der Domabdeckung aufwenden.


Für all diejenigen unter euch, die sich lieber Videos anschauen, habe ich hier ein Video auf YouTube gefunden, welches mir beim Einbau ebenfalls geholfen hat. Es wird zwar eine andere Domstrebe montiert, bei der die Abdeckung nicht ausgeschnitten werden muss, jedoch sind die meisten Schritte identisch durchzuführen. Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=MDpC1_zfawA


Zuerst müsst ihr die Scheibenwischer ausbauen:

1. Dazu markiert ihr euch am Besten die Position der Scheibenwischer mit einem Klebeband, um sie später wieder korrekt ausrichten zu können, damit sich hier nichts verschiebt.

2. Zum Ausbau entfernt ihr die beiden Gummistopfen auf den Wischerarmen und legt die Mutter frei, welche die Wischerarme mit dem Wischermotor verbindet. Diese könnt ihr dann mit einer Nuss und Ratsche lösen, etwas Kraft ist hier nötig, da die Mutter sehr fest sitzt.

Habt ihr die Wischer erfolgreich demontiert, müsst ihr die Domabdeckung ausbauen:

3. Dazu entfernt ihr die Plastikstöpsel an der Abdeckung mit einem Schraubenzieher funktioniert das ganz gut. Achtet darauf, vorsichtig zu sein und kaputtzumachen. Hier findet ihr die Positionen der Plastikstöpsel:

4. Wenn ihr diese Stöpsel entfernt habt, könnt ihr die Abdeckung ausbauen. Vorher eventuell noch die Gummidichtung und vor allem die Wischwasserversorgung abstecken, welche auf der linken Seite zu finden ist (siehe Bild).

Die ganzen Schritte werden auch im oben verlinkten YouTube-Video gezeigt, falls ihr es noch genauer sehen wollt.


Nun kommen wir zur Montage der Domstrebe: Dazu benötigt ihr eine große Ratsche, eine 14 er Nuss und am Besten auch einen Drehmomentschlüssel.


5. Zuerst entfernt ihr die 3 Muttern auf den Domen und löst die Metallringe.

6. Sind diese entfernt, kommt die Domstrebe drauf, an der ihr vorher alle Schrauben etwas lockern solltet und die Domstrebe auf die entsprechende Länge anpassen müsst.

7. Wenn die Strebe sitzt, könnt ihr sie wieder mit den mitgelieferten Unterlegscheiben verschrauben. Ich habe extra noch Loctite benutzt, um die Schrauben zu sichern, da dies auch von Werk aus verwendet wird. Achtet dabei darauf die Schrauben gleichmäßig anzuziehen, also eine nach der anderen und Stück für Stück.

8. Am Ende zieht ihr sie mit dem Drehmomentschlüssel fest an. Dazu wird von Hyundai ein Drehmoment von 54-73 Nm empfohlen. Daher habe ich die Muttern mit 70 Nm angezogen.



9. Wenn die Muttern fest sind, müsst ihr die Domstrebe spannen, dazu nehmt ihr zwei Schraubenschlüssel und zieht die Muttern fest, während ihr die andere Mutter kontert. Dazu benötigt ihr einen 17er Schraubenschlüssel. Hier wird in der Montageanleitung auch von einem gewissen Drehmoment gesprochen, jedoch habe ich kein Werkzeug, um es mit entsprechendem Drehmoment anzuziehen. Daher habe ich es einfach von Hand festgezogen und bin auch der Meinung, dass dies ausreichend ist. Wenn ihr alle Schritte befolgt habt, dann habt ihr die Domstrebe korrekt montiert. Prüfen könnt ihr es, indem ihr auf die Domstrebe drückt. Diese sollte sich kaum "wackeln" oder bewegen lassen. Minimale Bewegungen sind in Ordnung, jedoch sollte es nicht möglich sein, die Domstrebe nach links oder rechts zu bewegen Richtung Dom sozusagen.


Nun kommen wir zur "schlimmsten" Aufgabe, dem Aussägen der Domabdeckung. Hierzu habe ich einen Dremel verwendet, weiß jedoch nicht, ob ich das empfehlen kann. Grundsätzlich würde ich eine kleine Säge benutzen. Als Beispiel hier ein Link zu Amazon, wo ihr die Säge entsprechend kaufen könnt: https://amzn.to/2wr0Znb *

Wer trotzdem mit einem Dremel arbeiten möchte, kann dies tun, es bietet sich vor allem für diejenigen an, die sowieso einen Dremel besitzen. Ich hatte jedoch Probleme damit die Rundungen ordentlich hinzubekommen, und das schmelzende Plastik war auch eher hinderlich. Daher bin ich nicht 100 % zufrieden mit dem Ergebnis und werde das auch noch bei Zeit mit einer Feile ausbessern.


Beim Sägen müsst ihr nur die Schablone richtig positionieren und dann am besten mit einem Stift aufs Plastik abzeichnen. Ich habe mir mit einem Cuttermesser ins Plastik die Aussparung geritzt und konnte so ohne Schablone sägen. Jedoch ist es mit einem Stift natürlich etwas eleganter. Dieser sollte jedoch sichtbar sein und auf Plastik schreiben. Das Aussägen ist nicht sonderlich schwer oder komplex, sondern eine Geduldsarbeit, daher sollte man sich hier Zeit lassen, dann muss man auch nicht noch ein zweites Mal ran so wie ich.


Ansonsten gibt es nicht viel zu beachten. Habt ihr die Löcher ausgesägt, bearbeitet sie kurz mit einer Feile oder Schleifpapier und entgratet die Kanten etwas und schon könnt ihr die ganze Abdeckung wieder montieren. Das Ganze funktioniert umgekehrt wie die Demontage und ist ebenfalls wieder gut im verlinkten Video zu sehen. Anbei noch ein paar Bilder der fertig montierten Domstrebe :-)


Testbericht zu Domstrebe

Ich bin nun ca. 1 Monat mit Domstrebe gefahren, war jedoch immer mit Winterreifen unterwegs und auch selten sportlicher. Daher kann ich aktuell noch nicht wirklich viel zur Domstrebe sagen. Ein Update des Testberichts wird es definitiv geben, sobald ich Sommerreifen drauf habe und mal auf dem Nürburgring war und es ordentlich testen konnte. Das Ganze verzögert sich nun durch den Coronavirus etwas. Hoffen wir jedoch alle, dass es bald vorüber ist und wir den Sommer und unsere Autos voll genießen können.

Trotzdem möchte ich euch mein erstes Feedback geben und davon Berichten: Ich konnte bisher kaum spürbare Veränderungen im Stadt- und Autobahnverkehr wahrnehmen . Auch auf der Landstraße war ich bisher noch nicht sportlicher unterwegs. Die einzige spürbare Veränderung, die ich feststellen kann ist, dass wenn man einen Bordstein hoch oder runterfährt es zu weniger Verwindungen im Fahrzeug kommt und der Vorderwagen deutlich steifer wirkt. Vorher hatte ich hier oft ein Knacken im Dachbereich aufgrund des Panoramadaches, was nun verschwunden ist. Also würde ich sagen, dass es definitiv die Stetigkeit erhöht. Außerdem ist die Stetigkeit im N-Modus spürbarer, als im normalen Modus. Da denke ich, dass es aufgrund der härteren Dämpfer normal ist, dass man hier mehr Unterschied spürt, als beim weichen Dämpfer-Set-up. Hier bemerkt man auch ein besseres Einlenkverhalten im N-Modus, was sich auf der Rennstrecke nochmals deutlich stärker auswirken wird. Ich freue mich schon auf die erste Touristenfahrt für mich im Jahr 2020! Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim Lesen und habt etwas gelernt. Vielleicht fährst auch du bald mit einer N-Domstrebe durch die Gegend und hast einen echten Hingucker in deinem Motorraum!


Bis zum nächsten mal. Bleibt gesund und bleibt daheim! Gruß

RoN

1,700 Ansichten3 Kommentare
  • Facebook
  • Instagram
Website abonnieren!